Von Zwergen und Riesen

Manchmal reduziert sich alles auf die Frage ob nun etwas (zu) klein ist oder nicht.

In Wikipedia kreuzt man gerne die Klingen über die Frage ob nun dieses oder jenes spezielle Etwas oder noch besser spezielle Jemand „enzyklopädiewürdig“ ist oder nicht. Gelegentlich engagieren sich dann im Falle von „Jemand“ auch die Personen über deren Relevanz man sich streitet gerne ausgiebig an der Debatte, was die Garantie für einen virtuellen Verkehrsunfall mit ner Menge Blechschaden ist.

Nun stelle man sich mal einen Jemand vor, den man 76 Jahre lang gerne in der Mitgliedsliste des handverlesenen Clubs der „enzyklopädiewürdigen“ Personen führte und „plötzlich“ aus selbiger entfernt. An die dann fällige Kontroverse zwischen Freund und Feind der betreffenden Person angesichts der so lange geklärten Mitgliedschaft wollen wir lieber garnicht erst denken…

Unmöglich? So lange können sich Wikipedianer nicht über so etwas Fundamentales streiten?

Hm da gibt es eine im Vergleich zum ganzen Rest doch eigentlich über (vermeintliche oder auch echte) Klüngel und Ränkeschmiede erhabene Gruppe, die nun aber genau dies tat und einen Kandidaten, den sie selbst vor 76 Jahren in den elitären Club hineingehievt hatte, heute aus eben jenem Club rauswarf.

Man muss aber auch mal deutlich unter der Hand raunen: Der in Ungade Gefallene ist ja auch noch obendrein das Oberhaupt einer ganz und gar verdächtigen Sippschaft. Da wäre einmal sein ebenfalls männlicher Lebensgefährte, der als Fährmann über den im ewigen Dunkel liegenden Styx arbeitet und noch seine bis vor kurzem geheimgehaltenen beiden (Adoptiv?!-) Kinder, die gerne nachts mit neunköpfigen Seeungeheuern spielen. Dass er selber der Chef der Unterwelt ist, fällt da schon fast nicht mehr ins Gewicht…

Wurde Zeit, dass mal einer den Mut hatte, da einzuschreiten, sonst hätte der wohl noch den elitären Club unterwandert und konspirativ übernommen! Man munkelte schon, dass drei seiner vermutlich mehrere hundert Mitgliedern zählenden Clique kurz davor standen sich in den Club einzuschleichen und die ganze Horde zumeist dunkler Wanderer schon bereit war es ihnen gleichzutun. Zum Wohle unserer Kinder musste da eingeschritten werden! Jawohl!

Genug der Fehme. Wie auch immer, jedenfalls gab’s auf der XXVI. Generalversammlung der IAU eine Woche lang „Wikipedia live“ mit öffentlichen Diskussionsbeiträgen, Editwars, Flames und Meinungsbildern… Experten (und eine Reihe „anderer“ Leute…) stritten erbittert um eine wie so oft scheinbar harmlose Frage:

„Was ist ein Planet?“

In bester Wikimanier wurde um jeden Punkt und jedes Komma erbittert gestritten und zum Schluss gab’s zwei Vorschläge und ein Meinungsbild mit klarem Ausgang:

A „planet“ is a celestial body that: (a) is in orbit around the Sun, (b) has sufficient mass for its self-gravity to overcome rigid body forces so that it assumes a hydrostatic equilibrium (nearly round) shape, and (c) has cleared the neighbourhood around its orbit.

Tja was ist nun die Folge? Es waren einmal neun Planeten, jetzt sind es nur noch acht. Der Jetzt-Explanet Pluto ist zwar ziemlich rund, kreuzt aber dummerweise die Bahn von Neptun und ist auch sonst nicht wirklich dominant in seiner Nachbarschaft. Somit wurde er nun nach 76 Jahren aus dem Club der Planeten in den separaten Club der Zwergplaneten abgeschoben:

A „dwarf planet“ is a celestial body that: (a) is in orbit around the Sun, (b) has sufficient mass for its self-gravity to overcome rigid body forces so that it assumes a hydrostatic equilibrium (nearly round) shape, (c) has not cleared the neighbourhood around its orbit, and (d) is not a satellite.

Pluto is a „dwarf planet“ by the above definition and is recognized as the prototype of a new category of Trans-Neptunian objects. All other objects, except satellites, orbiting the Sun shall be referred to collectively as „Small Solar System Bodies“.

Ein Kollateralschaden war dann auch der Planetenmerksatz:

Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten.

Also diesen Lösungsvorschlag für einen neuen Merksatz find ich ja noch verbesserungswürdig:

Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere Nachbarplaneten.

Das muss sich doch noch etwas schöneres finden lassen zum Wohle der Kinder die das auswendig lernen sollen. Wenigstens ist es kein Merkaufsatz mit wohl bald so um die 200 Wörtern geworden… Die armen Kinder die den hätten auswendig lernen sollen.

Jetzt schau ich aber mal, ob die schnellste Enzyklopädie der Welt nach der Bloggerei überhaupt noch Arbeit übrig gelassen hat, sonst muss ich noch zur Konkurrenz…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: